Kulturfestival Wedding Moabit 2014

 

 
Kulturfestival Wedding Moabit 2014
Das Kulturfestival Wedding Moabit fand zum zweiten Mal vom 11. bis 14. September 2014 mit einer Vielzahl teilnehmender Orte sowie Künstler/innen und Kulturakteuren statt. 
Im Auftrag des Fachbereichs Kunst und Kultur des Bezirksamt Mitte plante und führte die Arbeitsgemeinschaft zur Neuausrichtung des Kulturfestivals Wedding Moabit 2013 und 2014 (kurz: ARGE), 2014 bestehend aus dem Kulturnetzwerk Wedding e.V. iGr. (bis  Sommer 2014) , Förderverein Kreatives Berlin e.V. und georg+georg – meister der kommunikation, das Kulturfestival Wedding Moabit 2014 durch.
 
Kulturräume
Anhand städtebaulicher Entwicklungen und kultureller Angebote wurde das gesamte Festivalgebiet in Kulturräume aufgeteilt. 2014 kam ein weiterer Kulturraum dazu, so dass sich das Festivalgebiet 2014 aus acht Kulturräumen zusammensetzte:
 
Kulturraum 1: Brunnenviertel
Kulturraum 2: Gesundbrunnen/ Soldiner Kiez
Kulturraum 3: Panke/ Weddingplatz/ Gerichtstraße
Kulturraum 4: Leopoldplatz/ Sprengelkiez/ Brüsseler Kiez
Kulturraum 5: Afrikanisches Viertel/ Parkviertel
Kulturraum 6: Stephankiez/ Perleberger Straße/ Lehrter Straße
Kulturraum 7: Alt-Moabit/ Turmstraße/ Hansaviertel
Kulturraum 8: Moabit West/ Beusselstraße
 
In Moabit waren insbesondere Moabit Ost und das Gebiet um die Lehrter Straße sehr aktiv und in Wedding die Kulturräume rund um die Panke und im Brüsseler Kiez.
 
Themen
Auch 2014 waren im Festivalprogramm die unterschiedlichsten Kunstsparten (von den bildenden und darstellenden Künsten, Musik, Film, Fotografie bis hin zu Soziales und Bildung) und Formate vertreten (von Präsentation, Lesung, Führung, bis hin zu Workshops, Gastronomie und Markt). Dennoch gab es auch 2014 mehrheitlich Angebote in den Bereichen bildende Künste und Musik.
Thematisch stand das Kulturfestival im Zeichen der Identität „Wir sind…“. 
 
2014 gab es darüber hinaus ein offizielles Festivalprogramm mit vier Veranstaltungen: Eröffnungsfeier mit einem Brückenschlag zwischen Wedding und Moabit, Festivalparty Klangtherapie Moabit, Festivalpicknick beim Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) und Abschlussparty in den Panke-Höfen.
 
Highlights des Kulturfestivals waren die unabhängig kuratierten Veranstaltungen Moabiter Musiktage (Moabit, Kulturraum 6, Berlin Kolleg und Turmstraße), Kriminalgericht Moabit (Moabit, Kulturraum 6, Kriminalgericht Moabit), Diorama Markt (Wedding, Kulturraum 3, Stattbad & Panke-Höfe), Connecting Cities (Wedding, Kulturraum 1, Brunnenstraße und Gerichtstraße), Panke-Parcours (Wedding, Kulturraum 2, entlang des Panke Grünzugs), Musik im Brüsseler Kiez (Wedding, Kulturraum 4, in umliegenden Kneipen).
 
Teilnehmer
Obwohl es 2013 wie auch 2014 kritische Stimmen gegenüber einem gemeinsamen Kulturfestival in Wedding und Moabit aufkamen, die u.a. auf die drohende Gentrifizierung und die Unterfinanzierung des Festivals mit fehlenden Gagen für die Künstler/innen und Kulturakteure aufmerksam machten, stieß das Festival in Wedding wie auch in Moabit auf ein breites und positives Interesse bei den Kulturakteuren. Im Vergleich zu 2013 war 2014 das Festivalgebiet sogar deutlich größer und das Programm umfangreicher.  Es nahmen insgesamt über 300 Kulturakteure an 160 Orten mit über 300 Events teil.
 
Durch gezielte, intensive Bewerbung konnten zahlreiche Akteure insbesondere in Moabit für das Festival gewonnen werden. Auch die eingeführten Netzwerkaktivitäten wie die Projektbar an jedem ersten Montag im Monat hatten sich über das Jahr hinweg weiter etabliert und führten zu verstärkter Aktivität vor und während des Kulturfestivals.
 
Besucher
Die öffentliche Resonanz war 2014 mit über 12.000 Besuchern wieder positiv, wenn auch knapp hinter den Erwartungen. Die Besucher kamen zum Großteil aus Wedding und Moabit, aber auch aus anderen Bezirken, die meist speziell zum Kulturfestival kamen. Auch das Festivalprogramm 2014  war  generationsübergreifend angelegt.
 
Kommunikation
Trotz des kleinen Budgets für den Bereich Pressearbeit wurde das Kulturfestival sowohl in namhaften Zeitungen (Berliner Zeitung, Zitty, TIP) und auf hochfrequentierten Internetseiten (iHeart Berlin) als auch auf lokalen Blogs und Kiezseiten (weddingweiser, Moabit 2.0) beworben und besprochen. Mundpropaganda sowie das Engagement der Kulturpunkte, der teilnehmenden Kulturschaffenden und der jeweiligen Kiezbewohner sorgten ebenfalls für die Verbreitung des Festivals. Ein Festival-Werbespot wurde im Berliner Fenster vom 09. bis 14.09.2014, alle 10 Minuten von 20 Uhr bis 24 Uhr, gezeigt. Zeitgleich lief der Spot auf zwei Großbildschirmen an der Warschauer Brücke und in der Friedrichstraße.
 
Insgesamt erreichte das Festival durch Print und Online Medien ca. 1,8 Mio. Menschen. Darüber hinaus wurden verschiedene Druckerzeugnisse wie Plakatmotive, Flyer und Broschüren, Leitsysteme und ein Programmheft (10.000 Stück) gedruckt.
 
Organisation
Die Organisation des Kulturfestivals Wedding Moabit stützte sich auch 2014 auf eine dezentrale, sozialräumlich orientierte Struktur, auf die sogenannten Kulturräume (siehe unter „Kulturräume“). Die Veranstaltungen wurden in den jeweiligen Kulturräumen von den Kulturpunkten koordiniert. Sie führten regelmäßige Kulturpunkttreffen sowie eine Auftaktveranstaltung zu Beginn der Anmeldephase durch. Kulturpunkte waren 2014: Supermarkt, Nachbarschaftsetage, Stattbad, Galerie WEdding, Centre Francais, Kulturfarbik Moabit, Arminius Markthalle, Stadtschloss Moabit.
 
Das bestehende Format der monatlichen Projektbar wurde ausgebaut und mit einer thematischen Ausrichtung gestärkt. Wechselnd in Moabit und Wedding erreichte die Projektbar zahlreiche Teilnehmer und Kulturakteure.
 
Dank an
Wir bedanken uns bei allen Künstlerinnen und Künstlern, Kulturakteuren, ehrenamtlichen Helfern für ihre Teilnahme am Festival sowie ihr Engagement vor, während und nach dem Festival. 
 
Die Inhalte der Auswertung wurden erarbeit von Jochen Küpper und Annette Wolter 2014.
Das erste Video (Gerichtstraße 2014) wurde erstellt von Markus Küpper // Kooperfilm.de.
Das zweite Video (Gesamtdokumentation) wurde erstellt im Auftrag der ARGE Kulturfestival // Produktion: georg +georg
Die Fotos stammen grötenteils von georg+georg und Benedikt Wohlleben.
 
Mit freundlicher Unterstützung des Fachbereichs Kunst und Kultur im Amt für Weiterbildung und Kultur, Berlin MItte.

 

Kulturfestival Wedding Moabit 2014
Kulturfestival Wedding Moabit 2014
Kulturfestival Wedding Moabit 2014
Kulturfestival Wedding Moabit 2014
Kulturfestival Wedding Moabit 2014
Kulturfestival Wedding Moabit 2014
Kulturfestival Wedding Moabit 2014
Kulturfestival Wedding Moabit 2014