Wir stricken ein Tipi für Berlin-Mitte

Auftakt zum Projekt
Soziales / Bildung
Aus Acrylwolle gestrickte Quadrate werden bei Bewohnern in Berlin-Mitte initiiert, eingeworben, gesammelt, kollektiv zusammengelegt und zu einer Zelthaut künstlerisch und technisch zusammengefügt. Die einzelnen Quadrate tragen individuelle Handschriften der Beteiligten, jeder kann mitwirken – mit einer einzigen ersten Strickprobe oder einer größeren Menge, in jedem Fall mit „Werken“ nach eigenem Geschmack. Das Stricken ist ein altes meditativ-kreatives Kunsthandwerk, das Endprodukt repräsentiert Gemeinschaft, Verbundenheit, Partizipation und soziale Beziehungen. Das Tipi für Berlin-Mitte wird nach Fertigstellung im öffentlichen Raum aufgestellt – möglicherweise am Leopoldplatz. Diese Art gestricktes Indianerzelt wurde von der Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck künstlerisch und technisch entwickelt, entsprechende Projekte werden von ihr fachlich betreut. Wir lernen von Vorgängerprojekten in Remscheid, Basel, Köln, Mühlheim an der Ruhr, Stuttgart und Bonn. Wir informieren an diesem Tag über das Projekt, sammeln und verteilen Wollspenden, zeigen Musterquadrate, geben ggf. Strickanleitung und geben die Termine für (unverbindliche) monatliche Treffen zum Projekt bekannt. Die Veranstaltung erfolgt - je nach Wetterlage - im Freien am Fontänenfeld, sonst in der Kirche. Brigitte Lüdecke, Ute Lennartz-Lembeck
So, 14.09.2014 - 14:00 bis 17:00