Performance Projekt Knoten

von maryam motallebzadeh
Ausstellung
Tanz / Theater
Das Projekt „Knoten“ zielt darauf ab, internationale, in Berlin ansässige, Künstler, auf populäre Weise mit einer breiten Öffentlichkeit in Verbindung und zur kommunikativen Kontaktaufnahme zu bringen. Bei den Akteuren handelt es sich um Angehörige unterschiedlicher Nationalität. Sie sind in große Dreieckstücher, die sie wie Umhänge tragen, gekleidet. Jeder Umhang trägt auf dem Rücken in der jeweiligen Landessprache das Wort „Ich“. Die Teilnehmer bilden einen Kreis und fassen sich an den Händen. An den Ärmeln werden die Dreieckstücher miteinander verknotet. Alle Künstler sprechen in ihrer jeweiligen Muttersprache einen Text in ein in der Mitte des Kreises be- findliches Mikrophon. Zum Abschluss wird die lange Reihe der aneinander geknoteten Dreieckstücher auf einer langen Drahtleine auf dem Marktplatz aufgehängt. Die Künstler vermischen sich mit dem Publikum und gehen auf Zuschauer zu, um sie in ein Gespräch einzubeziehen. Die Aktion wird dokumentiert und anschließend in einer gemeinsamen Ausstellung gezeigt.
Do, 11.09.2014 - 19:00 bis 20:00
Künstlerprofil(e):